Monument Valley – Joerch’s Day

Zu viert sind wir von Phoenix Richtung Kayenta, Utha unterwegs um im Land der Navajo das Monument Valley zu sehen. Irgenwann erreichen wir auf dem Hgwy 160 den Grand Canyon National Park und bekommen einen Vorgeschmack auf das Schauspiel was uns erwartet. Da fang ich schon an zu schlucken … Aber richtig hart wird es nachdem wir im Hotel eingecheckt haben und nun die letzten 25 Meilen fahren. Hinter jeder Kurve wird es unglaublicher, da schnuert es mir schon die Kehle zusammen. Und da waren wir noch nicht mal mittendrin …

20120824-194007.jpg

20120824-194040.jpg

20120824-194116.jpg

Und jetzt kommt noch unser dreier gemeinsames Ziel – der Grand Canyon !

JMStV vor dem Aus !

Wie soeben in den hiesigen Rundfunknachrichten gemeldet wurde, steht der vollkommen blödsinnige Jugendmedienschutz Staatsvertrag (siehe vorherigen Artikel) vor dem Aus !

Die NRW SPD samt Gefolge wird, so gemeldet, bei der morgigen Abstimmung gegen den Vertrag stimmen, damit ist das Ding erstmal vom Tisch.

Und die Blogs bleiben online. Meins auch :-)

Interessant dabei ist allerdings die Formulierung von Frau Kraft, die den eigenen Kopf nicht für anderer Leuts (vorherige Regierung) Machwerke hinhalten will. Und noch besser erscheint die Tatsache, das selbst die NRW CDU, die unter Herrn Rüttgers noch diesen Mist mit verzapfte,  sich jetzt selber nicht mehr traut und auch dagegen stimmen will.

Soso ….

(Update vom 17.12.)
Das Ding ist erstmal vom Tisch – wie angekündigt. Sehen wir nun mal wie es weitergeht ….

Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

Ab 01.01.2011 tritt die nächste Stufe des JMStV in Kraft. Diese besagt dann, dass jede Internetseite nach den Kriterien des Jugendschutzes gekennzeichnet werden muss, FSK 16, FSK 18 usw.,  also wie in Filmen und Computerspielen nach Alterstauglichkeit klassifiziert.

Das heißt für Blogbetreiber, jeder Artikel, gegebenenfalls auch jeder Kommentar !

Herzlichen Glückwunsch !

Wenn man sich jetzt mal vorstellt wieviele Artikel, Kommentare und Links so ein Blog haben kann (bei mir mags es noch gehen), die jetzt auch im Nachhinein gecheckt werden müssen, ist es nicht verwunderlich das bereits einige Blogs aus Protest dichtgemacht haben, andere es sich nun reiflich überlegen !

Eine durchaus interessante Diskussion läuft gerade hier im von mir gern gelesenen „Apfelwahn-Blog“ :-)

Die Bloggergemeinde weiss zwar noch nicht genau was da kommt, die Politiker dieser Bananenrepublik im übrigen auch nicht,  jedoch ist aufgrund der gemachten Erfahrung bereits zu vermuten, dass die unwürdige Spezies der Abmahnanwälte und deren Schergen sich bereits die Hände reiben. Und da ich weder Lust, noch Zeit und noch Geld in einen unrechtsfreien Raum zu investieren gedenke, trage ich mich mit dem Gedanken, auch meine beiden Blogs erstmal aus dem Netz zu nehmen.

Das könnte dann ungefähr so aussehen:

Mit Meinungsfreiheit hat das nicht mehr viel zu tun. Eher drängt sich bei mir der Gedanke nach Gleichschaltung auf ! Hatten wir schon mal, vor 1989. Und vor noch früher …

Sicher kann man kontrovers über meine Meinung diskutieren. Sicher auch über Sinn und Unsinn von explodierenden Jugendschutzgesetzen (die eh überall umgangen werden und werden können, siehe auch die Diskussionsbeiträge wie schon erwähnt).

Aber dieser Regulierungswahn unserer Volksvertreter nimmt so sehr überhand, dass ich besonders einen Satz meines obigen Beispieles (m)einer geschlossenen Site einmal klar und deutlich zum Ausdruck bringen möchte:

Deutschland ist nicht mehr frei !

Und immer schön daran denken …

… fahrt mit dem Geigenkasten um Himmels Willen mit dem Auto –
auf gar keinen Fall mit der Bahn !!

… achtet auf eure Nachbarn, vor allem wenn sie Nachts Besuch bekommen !!

… paßt mit Autodieben auf !!

… und habt nix gegen Ausländer, im Gegenteil !!

Warum ?

Bitte sehr hier nachzusehen und zu hören :-)

(mit Dank ans LawBlog)

Zur Kenntnis genommen

Das ist ja nicht zu fassen !

Zwei Jahre Vorbereitung, zwei Wochen Tag und Nacht nur Geschwätz und dann wird auf dem Klimagipfel von Kopenhagen nur ein Minimalkonsens „zur Kenntnis genommen“ !

Und solche Politiker werden von UNS auch noch gewählt !

Jeder Geschäftsführer, Inhaber oder auch privater Entscheidungsträger würde umgehend suspendiert werden bei solchen Ergebnissen ! Aber dieses Herrschaften machen auch noch auf zufrieden.

Ihr Idioten verfrühstückt gerade die Zukunft dieses Planeten – ich bin erschüttert !

Bürgerbegehren die nächste Runde

Wenn auch hier etwas verspätet – der Dezernentenkanidat der FDP hat die Brocken hingeworfen. „Im Hinblick auf die Anfeindungen, auch an seine Familie“ möchte Herr Schafaff seine Kanditatur nicht mehr aufrecht erhalten.

Somit soll jetzt auch die bereits ausgeschriebene Stelle gecancelt werden.

So so, und wer oder was soll Ihn dann so komfortabel ernähren ? Ein Schelm wer nicht sofort an einen weiteren Klüngel des parteilichen Miteinanders Wesel´s denkt. Denn bei den Zugeständnissen gibt es doch garantiert eine Vereinbarung zwischen allen Beteiligten. Denn das so ein Ding auch mal daneben gehen kann ist kalkuliert, also müssen andere Versprechungen, auch in schriftlicher Form, her. Denn umsonst ist nur … Lassen wir uns also bitte von Herrn Hovest und seinen Gehilfen nicht Sand in die Augen streuen, für den Königinnenmacher wird es schon ein eintragsreiches Pöstchen geben. Oder geben werden. Und wer zahlt die Zeche dann wieder ?

Das Bürgerbegehren aber, dass wird nicht gestoppt ! Den erstens muss den Herrschaften mal gezeigt werden wo der Stiel am Hammer sitzt und zweitens ist die Stelle ja noch lange nicht erledigt. Auch wenn´s so rüberkommen soll !

Und nun noch eine rein private Bemerkung an den so gerne Dezernent gewordenen:

Mein lieber Herr, wer seine vorwitzige, in trockene Tücher gewickelt geglaubte Nase unter freien Himmel rausstreckt, der muss auch mal nass werden können !

Bürgerbegehren in Wesel

Wer von uns Weseler Bürgern in den letzten Wochen aufmerkam die Presse gleich welcher Couleur verfolgte, wird mitbekommen haben, welch ungeheuerlichen Schmuh sich die Fraktionen der SPD, FDP, UWW und Grünen, allen voran der Briefmarkenfreund Hovest und seine Sprachrohre Westkamp und Klug, da wieder ausgedacht haben um Ihren Machtanspruch zu festigen.

Auf Kosten des Bürgers wird eine weitere Dezernentenstelle geschaffen (Kosten ca. 100.000,- €/Jahr zuzügl. etc. etc.) die weder im Vorhinein noch im Nachhinein überhaupt notwendig ist sondern einzig und allein als Wahlgeschenk an die FDP zu werten ist.

Gleichzeitig fällt Herr Hovest in unsäglich raffzahniger Manier nicht nur über den einzig im Plus laufenden und von Herrn Michelbrink (CDU) in hervorragender Art und Weise geführten Betrieb, der ASG, her. Denn die Furcht vor diesem durchaus kompetenten Mann, den sie schon seit Jahren versuchen „wegzuloben“ scheint bei dem Genossen zu gross zu sein ! Nein, auch die Sportvereine Wesels dürfen sich beteiligen und bluten ! Um dann damit teilweise auch zerstört zu werden !

Dummerweise, und das wirft ein bezeichnendes Bild auf diesen Herrn, hat er das in einer Ratssitzung noch vollmundig seinen Mitstreitern angekündigt wo ein Berichterstatter der RP genau daneben sass !

Nun haben einige CDU Mitglieder in privater Manier ein Bürgerbegehren ins Leben gerufen, um mit diesem demokratischen Mittel, wo jeder einzelne von uns Bürgern sein Mitbestimmungsrecht wahrnehmen kann, diesen Betrug am Bürger in Wesel zu stoppen !

BÜRGERBEGEHREN
gegen die Einstellung eines weiteren Beigeordneten Kosten mehr als 100.000,- Euro pro Jahr zuzüglich weiterer erheblicher Kosten / z.B. Sekretärin und ggf. Altersversorgung
Ich unterstütze mit meiner Unterschrift die Initiative, die einen Bürgerentscheid mit folgender Frage herbeiführen will.
Sind Sie dagegen, dass die Stadt Wesel einen weiteren Beigeordneten einstellt?
Begründung: Die Koalition bestehend aus SPD, Bündnis 90 / Die Grünen, FDP und UWW haben aufgrund einer Forderung der FDP in der Ratssitzung vom 03.11.2009 beschlossen, einen weiteren Beigeordneten einzustellen. Dies könnte möglicherweise der Bürgermeisterkandidat der FDP Herr Schafaff sein. Dadurch entstehen der Stadt jährlich Kosten von mehr als 100.000,- pro Jahr zuzüglich weiterer erheblicher Kosten / z.B. Sekretärin und ggf. Al- tersversorgung. Das ist eine Ungeheuerlichkeit, denn gleichzeitig sollen die Vereine jährlich mit 73.000,- Euro be- lastet werden. Ein Kostendeckungsvorschlag ist nicht notwendig, weil bei einem Erfolg des Bürgerbegehrens Einsparungen erzielt werden.

Zum Erfolg dieses Begehrens sind 3673 Stimmen notwendig – das sollte doch wohl mit mündigen Bürgern Wesels zu machen sein um diesem Umtrieb ein Ende zu setzen !

Und als nächstes wird dann eines zum Erhalt der ASG in der jetztigen Form auf den Weg gebracht :-)

Ich habe mir bereits eine Liste hier heruntergeladen und es wird mir ein Vergnügen sein selbige an die Initiatoren weiterzuleiten !

Fortsetzung folgt …

Unternehmen Zuendkerze – der Tag, die Fahrt

Zuendkerze

Eigentlich beginnt mein erstes UZ schon am Freitagabend, dem Anreiseabend fuer die Camper. Ich war neugierig, wollte mich mal umschauen, ein Sueppchen loeffeln, ein Schwaetzchen halten und die ersten Informationen bekommen. Also ab auf die Harley und nach einigem Suchen hab ich es dann auch gefunden :-)

Da stand schon ein Grueppchen Trike- und Gespannfahrer zusammen als ich ankam, Zelte waren aufgebaut, die Grosszelte fuer die Veranstaltung standen und ich hab mich dann mal dazugestellt, mich vorgestellt und um grobes „Einnorden“ gebeten.

„Gut, Du bist ja hier“, die ganze Antwort !

Ah ja, damit kann ich leben und wenn’s mehr nicht ist … War es dann auch nicht, also sowas von entspannt und freundlich hab ich selten erlebt.

Am Samstag kam dann der Herr B. aus Bottrop am fruehen morgen angeschuesselt und gemeinsam sind wir dann weiter nach Sonsbike. Am Rathaus standen da schon so 15 – 20 Gespanne und Trikes, wir mittendrin. Und ich denk noch „hmmm da ist nicht viel los“ … Wir waren dann hinterher knapp hundert :-) !!

Waehrend des gemeinsamen Fruehstuecks fuellte sich der Platz gewaltig. Unsere Mitfahrer kamen und die Stimmung wurde eine sonnige heitere. Die Aufteilung begann und flugs flatterte an jeder Maschine ein Luftballon der „besetzt“ anzeigte.

Bei mir fuhr die Frau W. mit, Ihre Kinder waren bei W. und dem Herrn B. hinten drauf und Tochter Julia sass gespannt im Beiwagen eines Gespanns und harrte froehlich der nun kommenden Dinge. Dieser Gespannfahrer kommt uebrigens jedes Jahr aus der Frankfurter Gegend um sie an diesem Tag mitzunehmen. Wie ueberhaupt viele von nah, aber viele auch von fern kamen.

Aber noch mehr fiel mir auf, z.B. der junge Mann, der auch auf mich zustuermte, und der mich froehlich beim verschraenken unserer Haende fragte „Alles fit ?“. Oder die Beifahrerin auf dem Gespann, die 85 km lang leicht krumm sass um einen Arm um das Kind im Boot zu legen. Oder die lustigen Gespraeche und das Lachen in der Fahrpause. Oder oder oder …

Auch die Strecke war wunderbar ausgesucht. Nur kleine Strassen, drei Polizisten sicherten aber auch jede Kreuzung ab und nebenbei hab ich noch Gegenden gesehen, die mir als Niederrheiner bis dato vollkommen unbekannt waren.

Der Höhepunkt, der krönende Abschluss aber war dann zum Ende der Tour das zweimalige Umkurven zweier nicht so ganz weit auseinanderliegender Kreisverkehre in Sonsbike. So hatte jeder das  Vergnügen, dreimal aneinander vorbeizufahren, ganz ganz langsam, unter unbeschreiblichen Winken, Hupen, Gerufe und Lachen ! Herrlich ! Und wenn auch schon zwei Tage her so bekomm ich beim Schreiben immer noch eine Gänsehaut. Und ein Lächeln auf den Lippen. Und leicht feuchte Augen :-)

Der Tag klang dann bei einer gemeinsamen Grillung aus, ein buntes Völkchen auf einem schönen Platz bei guter Musik ( der DJ spielte sogar Stücke von Jane – kennt die überhaupt noch einer :-) ? ) und der Herr B. und ich haben sofort beschlossen

Nächstes Jahr wieder, dann mit Zelt das ganze Wochenende !!

Und Danke liebes Zuendkerzenteam !

Ihr wart fantastisch !!