Badewannengedanken

Die gute alte Badewanne, ein Ort der Ruhe und Entspannung. Wärme umhüllt mich, am Rand steht ein Glas Wasser, eine Tasse Kaffee und häufig auch mal ein Glas Rotwein.

Die Tageszeitung, eine Zeitschrift oder ein Buch und aus dem Hintergrund Musik runden diese selten gewordenen Momente der Ruhe ab.

Wenn ich Gück habe geht weder das Telefon noch die Schelle, keiner will was von mir …

Meist beschäftigt mich so wie heute erstmal das aktuelle Tagesgeschehen, die Zeitung tut das ihre dazu. Da muss ich dann über Managerfreikäufe vor (berechtigter ?) Strafe nachdenken; über Herrn Erdogan, der gnädigst doch den Papst zumindest mal am Flughafen treffen will; über erschossene und vergiftete russische Regierungskritiker, über Frau Merkel, Herrn Rüttgers, Frau Westkamp und Herrn Norff etc. etc. …
Alles in allem erstmal sehr unerfreuliche Themen.

Irgendwann streifen die Gedanken dann ab …

„Wie gerne würde ich all diese Herrschaften und Krakeler mal mit hinter Nepal´s Trekkingpfade nehmen, ganz still …

.
„Ob uns allen wirklich bewußt ist, wie verdammt angenehm wir leben ?“

„Was bedeutet Familie heute noch, wo sind die „alten“ Werte geblieben ?“

„Sind wir eigentlich alle noch zu retten ?“

„Was passiert nach mir ?“

„Gott ??“

„Buddha ??“

Dann schellt das Telefon …