Unternehmen Zündkerze-ich war ein Teil davon :-)

 

Be a part of it – damit wirbt der von mir favorisierte Hersteller meines Motorrades wie sicher einige wissen.

Nirgends jedoch kommt dieser Gedanke dem Ereignis näher als beim Unternehmen Zündkerze !

Dort mitfahren zu dürfen ist mir jedesmal eine solche Freude, dass ich mich in den nächsten Tagen bereits wieder für das Jahr 2012 anmelden werde. Gibt es einen Fixtermin für mich dann diesen, der fest und unumstösslich im Kalender vermerkt ist (sofern mir nicht gerade der Himmel auf den Kopf fällt) !

Ich hab in den vergangenen Jahren bereits hier und hier darüber geschrieben, möchte jetzt auch nicht zu emotional alles nochmals wiederholen – vielleicht jedoch eine kurze Geschichte, gerade eben erlebt und so verflucht eindrucksvoll.

Beim bzw. schon vor dem Verteilen der Mitfahrer auf die Gespanne, Trikes und Solomaschinen fiel mir ein junger Mann in einem grossen Rollstuhl auf, der, mit offenen Augen sichtlich entrückt, von einer ganzen Menge Menschen begleitet wurde. Diese wuselten hier und dort rum, probierten in diesem und jenen Beiwagen einen ganz speziellen Sitz unterzubringen und wurden zur ihrer sichtlichen Begeisterung bei einem grossen Gold Wing Gespann dann fündig. Ich hab noch verfolgt wie der junge Mann dort reingehoben wurde, mich dann aber auch auf andere Dinge konzentriert. Beim gemeinsamen Grillen nach der recht “sportlichen” Tour (95 km) bekam ich dann zufällig die Geschichte dazu zu hören. Dieser Mitfahrer war selbst einmal Motorradfahrer und liegt nach einem Unfall im Wachkoma. Der Betreuer hatte vom Unternehmen Zündkerze gehört, Ihn gefragt ob er mitfahren möchte und anhand der Reaktionen erkennen können, dass es dem jungen Mann grosse Freude bereiten wird. So haben er und die gesamte Familie in vielen besorgten Telefonaten und auch am Samstag alles daran gesetzt, ihn in einem Gespann unterzubringen was dann letztlich auch gelungen ist !

Und nur für diesen einen ist der gesamte Aufwand schon wert !

Und für genau so einen Fall sind der Herr B. und ich am Samstag morgen trotz Regen losgefahren, die Regenpellen für unsere Beifahrer im Koffer. Und dafür, dass keiner enttäuscht sein muss, der voller Vorfreude dorthin kommt um dann festzustellen, dass lächerlicher Regen die Fahrer davon abhält zu kommen.

Es hat auch keinen abgehalten, wir waren gesamt 114 !


Und immer schön daran denken …

… fahrt mit dem Geigenkasten um Himmels Willen mit dem Auto –
auf gar keinen Fall mit der Bahn !!

… achtet auf eure Nachbarn, vor allem wenn sie Nachts Besuch bekommen !!

… paßt mit Autodieben auf !!

… und habt nix gegen Ausländer, im Gegenteil !!

Warum ?

Bitte sehr hier nachzusehen und zu hören :-)

(mit Dank ans LawBlog)

Unternehmen Zuendkerze – der Tag, die Fahrt

Zuendkerze

Was für ein schöner Tag – in jeder Hinsicht !

Vorweg – es war warm, nein es war gelinde gesagt heiß, so heiß, dass ich nur mit Wasser im Gepäck, Sonnenmilch mit Faktor 30 und viel Lächeln diesen Tag gut umgebracht habe :-)

Leider hat es dieses Jahr zeitlich nur für die Ausfahrt gereicht, gerne hätten der Herr B. und ich bereits am Freitag das Zelt aufgebaut wie wir es geplant hatten, aber wie das manchmal so ist …

Egal, als ich am Samstag morgen um 09.00 Uhr am Kastellplatz ankam stand Herr B. schon mit ner Kaffeetasse in der Hand dort und grinste mich fröhlich an. Es ist schon Klasse wenn man, wie wir, erst das zweite Mal an so  einer Veranstaltung teil nimmt und trotzdem wieder erkannt wird, mit freundlicher Begrüssung und einem Schwätzchen hier und da – ich fühl mich richtig wohl bei diesem Unternehmen :-)

Und als wir beide dann so an meinem Moped sassen, Käffchen in der Hand, in ein Gespräch vertieft, da füllte sich der Platz mit Gespannen, Trikes,  Solomaschinen und auch die ersten Mitfahrer trudelten langsam ein. “Darf ich bei Ihnen mitfahren” – die leise gesprochenen Worte drangen in mein Ohr, vor mir stand eine junge Frau und sah mich schüchtern an. Ein kurzer Blick, die beruhigende Feststellung, ja, dass klappt auch mit dem festhalten und ich nickte freundlich, “klar, dafür bin ich ja hier”. “Zweck erfüllt” schoss es mir fröhlich durch den Kopf und ich beantwortete die verschiedenen Fragen nach Fussrasten, Helm etc. … “Übrigens, was ich Dir sagen soll, hier ist das Notfallmedikament wenn ich einen Epelepsianfall bekomme was aber sehr selten ist” – sprachs und winkte fröhlich mit einem Medikamententütchen. Das sind so Momente geneigter Leser, da bekommst Du eine Gänsehaut die sich gewaschen hat, aber mit so was muss ich einfach rechnen wenn ich an so einem Run teilnehme und ich hab im Laufe des Tages sicher auch schlimmere Fälle gesehen. Ein noch kurzes Pläuschen mit der Betreuerin – alles in Ordnung, es kann losgehen. Nach mahnenden Worten der Veranstalter was Hitze, Wasser und Notfälle anging haben wir dann die weißen Ballons, die an jeder Maschine das “besetzt” signalisieren, fliegen lassen, die Motoren wurden gestartet und es ging endlich auf die ca. 85km lange Strecke. Schön immer zwischen 20-60 km/h, alles ganz gemächlich, ich konnte hier und da mal nach dem Wohlergehen fragen – alles war gut :-)

Was vor oder hinter mir passierte, ich hab´s nicht wirklich mitbekommen am Samstag, ich war eindeutig zu beschäftigt meine Fuhre gut durch den Tag zu bringen. Leider wurde es der jungen Frau im Laufe der Fahrt schlecht unter dem Helm, kein Wunder bei weit über 30 Grad, und so mußte ich sie kurz vor der Pause an den Betreuerwagen weiterreichen. So bin ich dann solo aber hochzufrieden den Rest der Strecke gefahren, hab von hinten diesen riesen Tross an Motorädern bewundert und mich auf die beiden Kreisverkehre in Sonsbeck gefreut. Ich hab´s schon berichtet, eine Runde durch beide damit jeder einmal am anderen vorbeikommt, ein Gewinke, Gehupe, die Anwohner strömem an die Strasse, oh Wonne, oh Gänsehaut :-) Überhaupt, wo immer wir auftauchten stehen die Menschen an der Strasse und winken fröhlich, es ist fantastisch !

Nach der Ankunft im Park, wo alles im Schatten aufgebaut war, Zelte, Verpflegung- und Grillstand, haben wir uns dann noch ein Stündchen der Grillwurst, der Musik und der Atmosphäre gewidmet, bevor wir wieder losmußten. Im nächsten Jahr nehm ich mir mehr Zeit, das ist gewiss. Und trotzdem, es war für mich ein persönlich herausragendes Ereignis und ich freu mich jetzt schon auf die 13. Auflage des Unternehmen Zündkerze, ich bin dabei, keine Frage :-)

Ach, und sollte dem geneigten Leser auffallen, dass ich das Wort “Gänsehaut” sowie die “:-)” mehrfach gebraucht habe – ich hab es schon eingeschränkt ;-))


    .Update:

    me

    Bild eines extrem zufriedenen, höchst vergnügten Teilnehmers

Und weitere Bilder des Unternehmen Zuendkerze gibt es hier !

Unternehmen Zuendkerze 2010

Zuendkerze

bald ist es soweit – nur noch 5 Tage – und ich freu mich schon königlich !

Nach all den tollen Dingen die ich in der letzten Zeit erlebte, Ederseemeeting des Forums (sehr sehr genial), Hamburg Harley Days und der Harztour, jetzt am Samstag kommt die kleine private Krönung des Jahres – die Ausfahrt !

Fortsetzung folgt….

Deutschland im Jahre 2009

Und ich sag noch heute morgen zu meinen Kollegen, nach all den Erfahrungen der letzten Monate, nach all den Nachrichten und Informationen der letzten Zeit:

“Leute, auf uns kommen harte Zeiten zu !”

In einer Bananen Republik, in der nur noch das Recht des Stärkeren zählt, in der gelogen und betrogen, gestört und zerstört wird, in der mit Vehemenz ge- und vor allem bestochen wird, in der  menschliche Restwerte (mehr ist doch eh nicht mehr da) der Profitgier zur Gänze geopfert werden, wo wegen angeblichen 1,39 € oder wie gestern wegen angeblicher 0,50 Cent Menschen aus Mutwilligkeit ihren Arbeitsplatz verlieren oder verlieren sollen, wo Familie oft nur noch aus Lustlosigkeit und Tristesse besteht, dort wo das System reichlich vom Kopfe her stinkt, zu viele unserer Wirtschafts- und politischen Führer der Maximierung  ihrer eigenen Tasche natürlich mehr verpflichtet sind als dem ihnen anvertrautem Volke – genau dort wird erst Ruhe einkehren, wenn die ersten Katastrophen passieren, wenn Zustände wie zu RAF Zeiten zurückkommen, wenn die ersten richtig harten Reaktionen auf diesen Kurs aus dem Volke kommen. 

“Ach, so schlimm wird es nicht werden” kam zur Antwort.

10 Minuten später kamen die ersten Nachrichten aus Winnenden …

 

Verdammte Scheiße !

Palästina

Gerade weist der Herr Merlix hier auf das obige Thema hin.

Nicht weil es politisch gerade korrekt erscheint, vielmehr weil dort eine von unserer Sorte sitzt und aus Ihrem Leben in Israel berichtet.

Siehe hier unter “Letters from Rungholt”

Aber Vorsicht, die Geschichten, aus dem dortigen Leben gegriffen, lassen als harmloseste Reaktion ein Kopfschütteln zu, danach kommt ein Schlucken und dann ….