Unternehmen Zuendkerze 


Ein bekannter Motorradbauer wirbt ja mit dem Slogan “be a part of it”. Nirgendwo passt dieser Spruch besser als in dem Moment wo das Unternehmen Zuendkerze losrollt, wenn knapp 160 Gespanne, Trikes und Solomaschinen in Sonsbike einmal jährlich aufbrechen um Menschen mit Handicap einen tollen Tag zu bereiten – und sich selber danit auch :-) 

Trotz einiger Wetterbedingten kurzfristigen Änderungen, trotz einsetzenden Regen, der Troß fährt ! 

Es ist immer wieder schön, ergreifend und so sehr befriedigend in die lachenden Gesichter zu sehen, das fröhliche Winken zu erwidern und ein Teil des ganzen zu sein ! 

Bis zum nächsten Jahr, ich freue mich heute schon :-)

www.unternehmen-zuendkerze.de

Himmelfahrt (-s Kommando) :-) ?

Ab heute Abend werd ich das feine Auto bis zum Sonntag so ca. 1200 km Richtung Rhön, Büdingen und zurück bewegen.

Ob ich leicht gespannt bin wie das so funktioniert ?

Bin ich :-)

.

So, angekommen !  

Der Motor schnurrt geradezu, alles schön :-) Kein Ölverlust und die 400 km bin ich mit 12,3 ltr. (!) Verbrauch gezockelt, 60 – 70 mls/h. Ich werd irre :-)

Schöner Nebeneffekt des Cruisens – auf der Autobahn fahren plötzlich neben mir erst ein S-Audi, später ein 911er, gebremst auf meine Zockelgeschwindigkeit, beide Fahrer grinsen wie ein Honigkuchenpferd, Daumen hoch, Winke Winke bevor sie wieder Gas geben, oh Wonne oh Stolz ! Jungs, ich kenn da so’n kleinen Autoladen, die sind spezialisiert auf so Typen wie uns … :-)

.

Ausflug mit Picknick in die Rhön  

So, nach einigen Kurzstrecken in und um Bad Kissingen und einem Familienbesuch in Büdingen, nach etwas über 1100 km, bin ich wieder zuhause. Die letzten 300 km hab ich sagenhafte 11,5 ltr./100km durch meinen Doppelvergaser gejagt, insgesamt kein Ölverlust – nix passiert aber auch gar nix !

Das habe ich so in der Form nicht erwartet !

Ausgerüstet mit 5ltr. Reservesprit, 2 ltr. Öl, einer Ölpappe, Kühlwasser, Ersatzsicherungen und -Birnen, Bordwerkzeug und kompletten Zollwerkzeugkoffer bin ich losgezockelt – gebraucht hab ich nichts. Nicht das ich das wieder auspacke, mitnichten, aber dass mein feiner Mustang so problemlos läuft hab ich nicht erwartet. Immerhin ist das Pony nun 49 Jahre alt, da darf es auch mal unrund laufen.

Insgesamt bestätigt das aber auch meine Meinung über den Zustand alter Autos, besonders dieser Amischlitten. Jede Zusatzausrüstung wie Bremskraftverstärker oder Servolenkung frisst Sprit. Hollyvergaser (wer braucht so einen Blödsinn eigentlich) und/oder Doppelrohrauspuffanlagen verändern das Gesamtverhalten nicht unbedingt zum technischen Vorteil. Ich belasse mein Pony in dem Originalzustand wie ich ihn bekommen habe, das wird nichts um- oder angebaut. Der Lack bekommt mal etwas Politur, Kratzer werden mit Klarlack gegen Rost übermalt und ansonsten darf das Auto so aussehen wie ein Auto nach 49 Jahren eben aussehen kann. Hauptsache es läuft und läuft und läuft und ….

Meditativer Samstag

entspanntes Mopd putzen (ommmm..), Kaffee dabei, Barclay James Harvest’s “Live Tapes” im Ohr – welch ein wundervoller Tag :-)

20130817-145832.jpg

Fertig !

20130817-164140.jpg

Hab ich eigentlich mal erwaehnt, dass ich nach fast fuenf Jahren Harley Davidson immer noch vor diesem Moped steh und mir, wenn ich nicht gerade ein Taenzchen drum herum mache, ein Loch in den Bauch freue !

Hab ich nicht ?

Na dann …

Spinner :-)

Wasserkuppe 2013

IMG_8729Der 5th Friendship Ride auf dem Berg der Flieger war auch mein fuenfter – und leider wohl auch mein letzter. Trotz der fuer mich auch emotionalen Bedeutung, wenn ein wunderbares Kleinod zum Ramsch verkommt wird es Zeit halt an einem anderen Tag mit Anja hier hochzufahren.

Von den unverschaemten Eintrittspreisen, dem daemlichen Verhalten der ach so wichtigen HOG’s, dem Auftritt der rotweiss Fraktion will ich mal gar nix anfangen.

Schade wenn so ein friedliches Fest derart verkommt :-)

So, genug gemeckert. Es war trotzdem unterhaltsam, allein die Fahrt dorthin und dann zurueck ueber die Hochrhoenstrasse ist immer ein Erlebnis :-)

 

Und zur erfreulichen Abwechslung zu meinem Gemecker ;-) mal ein wie ich finde wieder sehr gelungener Pressetext von Anja aus Ihrem Bad Kissinger Anzeiger:

“WASSERKUPPE. Immer dasselbe, jedes Jahr: Dröhnende, blubbernde, aufheulende Motoren, Bikes und Biker in schier endlosen Variationen und das alles mitten in der Rhön. Chrom, Glitzerlack, Retro-Style, Individualumbau, Airbrush – kann Harley Davidson auch normal?

Ja, das können sie, die Maschinenbauer aus Milwaukee. Es gibt auch Harleys von der Stange – aber wer sein Traummotorrad gefunden hat, der will es meistens nicht normal und lässt noch gleich beim Kauf das eine oder andere Detail verändern.

Oder das Ganze wird abgespeckt, aufpoliert, verziert und erinnert dann eher an ein Kunstwerk als an einen fahrbaren Untersatz. Wer das Besondere dann unter dem Hintern hat, der will es auch zeigen. Zum Beispiel auf der Wasserkuppe, beim Friendship-Ride. Rund 16000 Biker bevölkerten mit ihren zweirädrigen Schmuckstücken bei bestem Wetter auch dieses Jahr wieder das Gelände rund um das Radom. Für die Verpflegung, die immer wieder lobend erwähnt wurde, sorgte der „Rhöner Charme“ mit regionalen Köstlichkeiten.

Die Rhön war also ein Wochenende lang fest in Bikerhand. Mit dem Event wurde auch die gute Sache unterstützt, denn der Erlös geht an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke sowie an lokale Hilfsorganisationen. Richtig Spannung brachte Stuntfahrer Rainer Schwarz, er zeigte auf verschiedenen Harleys, was alles machbar ist, ein Laie sollte das aber keinesfalls nachahmen. Außerdem: Was denken die bei Harley Davidson sich eigentlich dabei, wenn sie Probefahrten anbieten und danach keiner mehr absteigen mag, weil er nämlich eine richtig schöne Tour durch die Rhön gefahren ist und das auch noch auf dem Modell, das er (oder sie) sowieso schon immer gerne in der heimischen Garage stehen sehen würde.

Es ist müßig zu fragen warum, wieso, weshalb. Die bei Harley Davidson machen sowieso, was sie wollen: Jedes Jahr eine Menge Biker glücklich.”

Text/Fotos: Anja Vorndran

Und hier mal ein Eindruck was man(n) (Rainer Schwarz) so mit einer nahezu 400kg Maschine alles anfangen kann ( gleich daruf ging das Vorderrad fein in die Höhe :-) ! ).

IMG_8670