Cho Oyu …

Cho Oyu, originally uploaded by joerg.liebe.

… steht direkt neben dem Mt. Everest, zumindest wenn man an dem Punkt steht, wovon ich fotografierte …
(aufgenommen analog mit Kodakchrome 64)

Mt. Everest …

Mt. Everest, originally uploaded by joerg.liebe.

… von Tibetischer Seite, fast unwirklich …
(aufgenommen analog mit Kodakchrome 64)

… wie schon mal gesagt, manche Erinnerungen kommen erst Wochen später.

Joerg & Kinder aus Tibet …

Joerg & Kinder aus Tibet, originally uploaded by joerg.liebe.

.

… manchmal kommen ja auch Wochen nach der Heimkehr noch die ein oder anderen schönen Erinnerungen an. Diese hier ist sehr schön, ein Moment, in dem ich höchst entspannt und fröhlich war …

Danke Barbara :-)

so, wieder aus Tibet und Nepal zurück …

die letzten zwei Tage schien dann doch die Sonne :-) !

Und in Kathmandu herrschte das totale Chaos. Nepal steht kurz vor seinem wichtigsten Fest – “Dashain” (aehnlich wie Weihnachten bei uns, nur das es eine Woche dauert !). Alles was Beine, ein Moped, Auto oder sonst was hat, ist unterwegs. Aus den umliegenden Regionen werden Unmengen an Schafen, Ziegen und Wasserbueffel zum Verzehr nach Kathmandu getrieben. Daher auch die permanenten Verkehrstaus …. Ich brauche zu Fuss vom Hotel Greenwich bis nach Thamel ca. 1 Stunde !! Wer schon mal mit mir hier war, werte F’s , kennt die Strecke ! Mit dem Taxi ist es aber nicht wesentlich schneller …

Na ja, hab meinen Lieblingsplaetzen in diesen beiden Tagen noch meine Aufwartung gemacht – Thamel, Swayabunath, Patan und taeglich Bodnath :-) !!

Hier zieht es mich immer wieder hin, ich muss wohl in einem meiner letzten Leben schon mal hier und in Nepal gewesen sein :-) ….

———————-

und mit freundlichen Grüssen an den Herrn D.

create your own visited country map or check our Venice travel guide

(o.k. es war nicht ganz China, aber der intensivere Teil !!
und es soll noch mehr werden (auf dieser Welt) …)

ich arbeite daran :-) ….

Kathmandu …

… und es regnet nahezu ununterbrochen. Na ja, manchmal schuettet es auch :-)

Sonne ? Fehlanzeige !

Aber ich wollte Nepal ja immer mal zur Regenzeit erleben, so, dass hab ich jetzt davon … Was soll’s, der Durchsatz in Buechern, “heiligem Wasser” und super Essen steigt entsprechend :-)

Bin bald zurueck, ach ja, und geshopt hab ich auch schon alles, daher …

Namaste aus Kathmandu und ein froehliches Tashi Delek :-) !!!

Kathmandu …

… am Abflugtag fuer die anderen ( :-) ) steh ich mit um 04.30 Uhr auf, ich will am Flugplatz “Tschoeoe” sagen. Wir fahren mit zwei Bussen runter und der meinige biegt zwischendurch ab und bringt mich direkt zum Greenwich Hotel :-( … Shit happens …

Also, ich hoffe, Ihr seit gut nach Hause gekommen, die Maegen haben sich beruhigt und Ihr zehrt noch lange von euren Erlebnissen :-) !!

CU

Chitwan National Park …

… drei Tage sind wir incl. An- und Abreise nun in einen Teil Nepals unterwegs, den ich auch noch nicht kenne. Der kleine Bus braucht auf der Hinfahrt gute 4 1/2 Stunden fuer ca. 170 km …

Was mir aber erschreckend auffaellt (ich hab das mit der “Freundschaft” ja schonmal erwaehnt) – irgendwo muss ein Nest von Maobadis sein (die Maoisten werden in Nepal auch Maobadis – Maogangster gennant). Auf der gesamten Fahrt begegnen uns unzaehlige Busse, mit roten Fahnen geschmueckt, drin und drauf sitzend vorwiegend junges Volk, das beruehmt beruechtigte “Lal Salam” skandierend. Nun ist es (wie ich aus eigener Erfahrung weiss :-) ) ja auch das Vorrecht der jungen Generation ein wenig, sagen wir mal links und damit verrueckt zu sein. Und da die Mao’s ja nun mit im Parlament sitzen, nachdem hier der Koenig ordentlich zurechtgestuzt wurde, haben sie ja auch ein Mitspracherecht. Soweit alles o.k. . Aber dieser geballte Aufmarsch, das dauernde Faustheben und skandieren, unter (fast) nur Jugendlichen erinnert mich fatal an die Geschichte der “Khmer Rouge” in Kambodscha. Weiterlesen

die Buddhatour …

… geht nun weiter.

Nachdem wir ja in Tibet recht ausfuehrlich durch die Kloester gegangen sind, haben wir heute unter der freundlich versierten Leitung von Janak die beruehmten buddhistischen Plaetze von Kathmandu im Programm.

Kenn ich zwar schon – aber da unsere kleine Gruppe wirklich prima ist, geh ich gerne mit.

Swayambunath steht als erstes auf der Liste, die grosse Stupa am Rande Kathmandus, hoch auf einem Huegel gelegen mit den beiden in indischer Bauweise gebauten Tempeln. Von hier aus, mit einem schoenen Blick auf Kathmandu, geht es dann zum zweitheiligsten Sakralbau fuer die tibetischen Buddhisten – zur Stupa von Bodnath (Bilder gibt es bereits im Fotoalbum davon).

Die meisten wissen um die Bedeutung dieses Ortes fuer mich :-) Weiterlesen

… und rueber :-)

nach Nepal. Noch sieben Katastrophenkilometer mit dem Bus und dann …

Anschliessend an die “Strasse der Freundschaft” gibt es die “Bruecke der Freundschaft” (hoffentlich bleibt dass auch so, mit der Freundschaft – naeheres spaeter mal). Auf dieser ist genau in der Mitte ein roter Balken gemalt, die Grenze …

Ein letztes Umdrehen, ein letzter Gruss – Tashi Delek Tibet !! – bis spaeter in diesem Leben mal …

… und jetzt bin ich sozusagen ein wenig zuhause. Schlagartig ist alles bekannt, der Geruch, die Doerfer, der Gestank … alles eben :-) Weiterlesen