“Die Geister des Mount Everest” (2)

Der Vortrag

Der “Everest” Vortrag war, wenn auch sehr speziell, fantastisch !
Und mit den Bildern/Dias war das ganze auch visuell ein Erfolg.

Jochen Hemmleb hat uns Zuhörer und Schauer dermassen in seinen Bann gezogen, dass man trotz des reichlich gefüllten Saales eine Stecknadel hätte …

Und irgendwie war ich dann die ganze Zeit fast mit oben, irgendwo zwischen 7000 und 8160 m NN, auf der Suche nach den beiden “alten englischen Toten” von 1924.

Nun hatte ich vor Jahren das Buch bereits gelesen und war mit der Materie ein wenig vertraut. Aber als der gute Mann dann die nächste Suchexpedition für nächstes Jahr ankündigte, mit dem Ziel eben auch Irvine und beider Kamera zu finden – da hätte ich am liebsten direkt “Hier, ich komm mit” gerufen :-)

Stellt euch vor, 3 Monate im Rongbuk Tal, wenn für mich auch nur als Küchenjunge im Basecamp :-), im Angesicht dieses herrlichen Berges, dabei sein wenn Geschichte evt. neu geschrieben wird. Welch Verlockung !

Denn wenn Sie die Kamera wirklich finden, und Sie wissen wo Sie Irvine finden könnten – so ungefähr jedenfalls, dann haben die Fachleute von Kodak schon signalisiert, kriegen sie die gut konservierten Aufnahmen auch heute noch entwickelt.

Und da meine romatische Ader mir eh sagt, das Mallory und Irvine breits 1924 oben waren, hab ich den Rest des Wochenendes halt öfter mal versonnen durch  die Gegend geschaut und mir vorgestellt ….

Ich würde dann natürlich dank der Technik hier live berichten :-))

Heldenzeit

Viele Helden unserer Tage, die, die wirklich was geleistet und riskiert haben, denen meine Achtung uneingeschränkt gilt, gibt es nicht mehr.

Heute hat uns noch einer verlassen und den langen Weg angetreten.

Edmund Hillary ist tot.

Viele Jahre nach Tenzing Norgay ist auch er nun von uns gegangen.

Beide haben am 29.05.1953 den Gipfel des Mt. Everest als erste Menschen unter unvorstellbaren Strapazen erklommen.

Beide haben auch mich in ihren Bann gezogen und ich hatte sogar das Vergnügen, ihre Aufstiegsroute am Everest aus einiger Entfernung erblicken zu können.

Aber damit nicht genug.

Edmund Hillary ist dem Khumbu und dem Volke der Sherpas treu geblieben. Dort, wo er seinen wohl größten Triumph und auch seine bittersten Stunden verbrachte, hat er mit der Hillary-Stiftung, mit Schulen, Brücken und Krankenhäusern für ertragbare Verhältnisse gesorgt.

Eine in meinen Augen weit größere Leistung als die Erstbesteigung.

Nepal und die Sherpas trauern und beten.

Ich bin bekümmert.

Vielleicht bis zum nächsten Leben …

Annapurna …

Annapurna, originally uploaded by joerg.liebe.

… vom Poon Hill, 3200 m NN, aus aufgenommen in 2002 …
(unter dem Wölkchen ist die Spitze des Annapurna I)

Cho Oyu …

Cho Oyu, originally uploaded by joerg.liebe.

… steht direkt neben dem Mt. Everest, zumindest wenn man an dem Punkt steht, wovon ich fotografierte …
(aufgenommen analog mit Kodakchrome 64)

Mt. Everest …

Mt. Everest, originally uploaded by joerg.liebe.

… von Tibetischer Seite, fast unwirklich …
(aufgenommen analog mit Kodakchrome 64)

… wie schon mal gesagt, manche Erinnerungen kommen erst Wochen später.