„Ägyptens versunkene Schätze“

Und wieder in kulturhistorischem Auftrag ab nach Bonn in die Kunsthallen.

Eine sehr empfehlenswerte und beeindruckende Ausstellung.

Allein der Eintritt in den nachempfundenen Tempelbereich, zwischen den riesigen Statuen hindurch, ist schon atemberaubend. Da frag ich mich immer wieder, wie die das damals technisch nur hinbekommen haben.

Danach haben das schwarzhaarige Mädchen und ich noch dem Drachenfels unsere Aufwartung gemacht. Das ist schon soooo lange her, seit wir als kleine Kinder mit Mama und Papa mal dort waren :-)

Und welch große Verzückung an meiner Seite, als wir feststellten, dass es die Eselchen noch gibt, auf denen kleine Kinder dort hochreiten können.

Ach und oh und süß und …

Wie gut, das es Frauen gibt. Ich wäre wohl ohne eines Blickes hochgeeilt :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*