nine eleven

Sechs Jahre …

Es gibt Tage die vergißt du nie.

Die damaligen Lebens- und Begleitumstände auch nicht.

Ich kann mich noch gut an den 11.09.2001 erinnern, wie wahrscheinlich jeder von uns.

Die Sonne schien an diesem Tag. Es war ein Dienstag. Ich war beruflich unterwegs, hatte das Radio an. Irgendwann gegen 15.00 Uhr rum hab ich das erste mal überhaupt davon gehört. Zuerst war von einem Sportflugzeug die Rede, von einem Unfall. Als die zweite Maschine in die Tower raste, da war dann klar, das war Terror.

Ich hab Arbeit dann Arbeit sein lassen und bin mit einem Scheißgefühl in der Magengegend nach Hause gefahren. Hab den Fernseher angestellt und versteinert die Ereignisse verfolgt. Hab meine Kollegen in der Firma angerufen und die auf dem laufenden gehalten. Hab beide Türme einstürzen sehen. Und ich hab geweint, verdammt viel an diesem Tag.

Am späteren Abend war ich bei meiner damaligen Herzdame. Der Besuch war kurz, das Gespräch sehr unschön  – mein persönlicher „nine eleven“.

Danach hab ich die ganze Nacht schwer angeschlagen vorm Fernseher gesessen.

Es gibt Tage, die vergißt du nie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*