Tibet – Klöster öffnen ihre Schatzkammern …

Tibet - Klöster öffnen ihre Schatzkammern ...

…. die Ausstellung vom 19.08. – 26.11. 2006 in der Villa Hügel in Essen.

Habe dort am Sonntag meine Aufwartung gemacht.

Sozusagen als Einstimmung auf die folgende Reise.

Die Ausstellung und die dort gezeigten Dinge sind wirklich nicht nur sehenswert, sondern gerade für den interessierten und vorbelasteten Menschen ein muß !

Denn es steht nicht zu erwarten, dass wir nochmals die Chance haben werden, hier in unserem Lande solche Kunstschätze und Ritualgegenstände des Tibetischen Buddhismus zu sehen.

Und wahrlich nicht jeder von uns ist in der glücklichen Lage dort selbst hinzureisen.

Ich werde sicherlich noch einmal ganz alleine an einem Wochentage dort hingehen, pünktlich zur Öffnung der Tore, um mich mal (fast) alleine dort in aller Muße umzutun.

————

Es gibt dort aber auch einige Dinge die mich sehr zum Kopfschütteln brachten.

In erster Linie mal das umfangreiche Begleitbuch für nur 30,-€
Wurde sofort geshoppt :-) !!

.
Beim Blick auf die weiterhin angebotenen Gebetsfahnen, Buddhafiguren, Mala´s etc. bin ich aber ob der Preisgestaltung hinten übergefallen.
Sicherlich ist es o.k., dass vielleicht doppelte des Preises zu nehmen, den ich in Kathmandu bezahle (Buddhastatue, Kopf feuervergoldet ca. 30-50 US $).
Irgendwie muss das Buch ja auch bei dem Preis gesponsort werden.
Aber dafür 325,- € zu verlangen ist unverschämt !!
Und so geht es bei allen zum Verkauf angebotenen Dingen weiter.
Gebetsfahne (groß) 11,- €, Mala aus Holz 30,- € usw.

Da kann ich besser mal das ein oder andere importieren :-)

Und dann noch die inoffizielle Eröffnung, an der zwar einige Herrschaften der Besatzungsmacht Tibets eingeladen waren und auch teilnahmen, die wahren Besitzer dieser Kostbarkeiten (damit auch der Dalai Lama) aber gerne ausgespart wurden.

Jeglich weiterer Kommentar erübrigt sich wohl …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*